Integrationsvorlehre

Qualifizierung Flüchtlinge Baugewerbe/Bau Gastgewerbe und Beherbergung Gesundheits- und Sozialwesen SH
Integrationskurs
Arbeitsbegleitender Integrationskurs für ankerkannte Flüchtlinge und vorläufig aufgenommene Personen

Die Integrationsvorlehre ergänzt das am Berufsbildungszentrum BBZ bereits bestehende Angebot des vollzeitlichen Integrationskurses um ein arbeitsbegleitendes Modell für anerkannte Flüchtlinge und vorläufig aufgenommen Personen im Alter zwischen 16 und 35 Jahren mit Berufserfahrung aus dem Heimatland.

Die Integrationsvorlehre ist im Kanton Schaffhausen an der Abteilung Berufsvorbereitungsjahr an der gewerblich-industriellen Berufsfachschule BBZ Schaffhausen angesiedelt. Sie ergänzt das bereits bestehende Angebot des vollzeitlichen Integrationskurses um ein arbeitsbegleitendes Modell für anerkannte Flüchtlinge und vorläufig aufgenommen Personen im Alter zwischen 16 und 35 Jahren mit genügend Sprachkenntnissen (A2) sowie Berufserfahrung aus dem Heimatland.

Das Projekt ist in breiter interinstitutioneller Zusammenarbeit zwischen Berufsbildungs-, Berufsberatungs-, Sozial- und Integrationsbehörden sowie der Berufsfachschule BBZ entstanden. Im August 2017 ist die Integrationsvorlehre im Kanton Schaffhausen als Vorpilot gestartet und wird aktuell im Rahmen des nationalen Pilotprogramms «Integrationsvorlehre» des Staatssekretariats für Migration SEM weitergeführt.

Ziel dieses neuen Brückenangebots ist die Vermittlung von grundlegenden schulischen und praktischen Kompetenzen im Hinblick auf eine berufliche Grundbildung.

Während der gesamten Dauer des einjährigen Angebots besuchen die Teilnehmer/innen an zwei Tagen / Woche den schulischen Unterricht. Im ersten Semester finden an drei Tagen / Woche Einführungskurse in verschiedenen Berufsfeldern statt, mit dem Ziel während des zweiten Semesters ein betriebliches Dauerpraktikum an drei Tagen / Woche in einem bestimmten Beruf zu absolvieren.

Bei Abschluss des 1-jährigen Kurses wird die Sprachkompetenz mit einem «Fide» Sprachtest erfasst und die Teilnemer/innen erhalten ein schulisches Abschlusszeugnis sowie eine Teilnahmebestätigung mit den erworbenen Kompetenzen sowie der Leistung und Verhalten während des Betriebspraktikums.

Die erhoffte Anschlusslösung kann eine Vorlehre, eine berufliche Grundbildung EBA / EFZ oder auch eine Stelle im 1. Arbeitsmarkt sein.

Links

Berufsbildungszentrum des Kantons Schaffhausen

Trägerorganisation

Dienststelle Mittelschul- und Berufsbildung des Kantons Schaffhausen

Die Dienststelle Mittelschul- und Berufsbildung ist das zentrale Dienstleistungszentrum für alle Ausbildungspartner auf der Sekundarstufe II (Berufsbildung und Mittelschulen), auf der Tertiärstufe.

Dienststelle Mittelschul- und Berufsbildung des Kantons Schaffhausen
Ringkengässchen 18
8200 Schaffhausen

Auskünfte bei

Dienststelle Mittelschul- und Berufsbildung des Kantons Schaffhausen
Lukas Hauser, Dienststellenleiter und Projektverantwortlicher
052 632 75 15
Lukas.Hauser@ktsh.ch

Berufsinformationszentrum BIZ, Kanton Schaffhausen
Michael Böhm, Projektleiter
052 632 72 58
Michael.Boehm@ktsh.ch