Potenziale

Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene sind im Durchschnitt junge Menschen. Viele von ihnen sind Kinder und Jugendliche. Hier sind beträchtliche berufliche Potenziale vorhanden.

Bei den heute in der Schweiz lebenden Flüchtlingen und vorläufig Aufgenommenen sind rund 40 Prozent weniger als siebzehn Jahre alt. Weitere rund fünfzig Prozent sind zwischen 18 und 39 Jahren alt. Erhebungen und Stichproben zeigen, dass rund ein Fünftel der Personen über 18 Jahre einen Hoch- oder Mittelschulabschluss erreicht hat und etwa die Hälfte mehrjährige Berufserfahrungen aufweist. In den Jahren 2014 und 2015 wurden je rund 7000 Personen im erwerbsfähigen Alter in der Schweiz vorläufig oder als anerkannte Flüchtlinge aufgenommen.

Diese Potenziale gilt es zu nutzen, indem Menschen, die in die Schweiz geflüchtet sind und mit grosser Wahrscheinlichkeit auch hier bleiben, möglichst konsequent gefördert und gefordert werden. Ihre Integration benötigt Zeit und Investitionen: Da Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene in der Regel mittellos in die Schweiz kommen, weisen sie zu Beginn ihres Aufenthaltes eine hohe Sozialhilfeabhängigkeit auf. Studien zeigen jedoch, dass ihre Erwerbsquote mit Fortdauer des Aufenthalts in der Schweiz steigt. Zehn Jahre nach der Einreise gehen mehr als 50% der vorläufig Aufgenommenen und Flüchtlinge einer Erwerbstätigkeit nach. Zahlen der OECD zeigen, dass damit das Potenzial noch längst nicht ausgeschöpft ist. Die Erwerbsquote könnte weiter auf 70% und darüber gesteigert werden.