Förderung von Migrantinnen und Migranten durch Individualqualifizierung für den Einstieg ins Berufsleben

Flüchtlinge Branchenübergreifend ZG
Kein Bild
Bundespräsident Johann N. Schneider-Ammann besucht die Klasse zur Nachqualifikation Berufsabschluss Küchenangestellte EBA (Foto vom GIBZ zur Verfügung gestellt). 11.4.2016

Effiziente Einstiegsbedingungen in die Arbeitswelt

Mit dem Angebot sollen Migrantinnen und Migranten einen effizienten und erleichterten Einstieg in die Arbeitswelt erreichen.

Um sich im ausgewählten Berufsfeld rasch orientieren zu können, haben die Interessierten die Möglichkeit, im Intensivmodus Deutschkurse als Zweitsprache zu besuchen. Ausserdem lernen sie die Kriterien der Berufsreife kennen. Damit sich die Absolventen auf dem Arbeitsmarkt mit den erworbenen Kenntnissen ausweisen können, werden Qualifikationsverfahren durchgeführt.

Die Entwicklungs- und Entfaltungsprozesse werden hinsichtlich folgender Ziele durchgeführt:

  • Erlangung der Lokal- und Fachsprache (A1 bis B1);
  • Förderung der Berufsreife;
  • Schaffung der nötigen Grundlagen für die Übernahme von Verantwortung.

Links

Bundespräsident Johann N. Schneider-Ammann am Gewerblich-industriellen Bildungszentrum in Zug

Video tele 1 "Vorzeigeprojekt Kurzlehre"

Dokumente

Medienmitteilung (PDF, 92KB)

Trägerorganisationen

Gewerblich-industrielles Bildungszentrum Zug GIBZ

Als Berufsfachschule des Kantons hat das GIBZ weit über die Landesgrenzen hinaus einen positiven Bekanntheitsgrad erreicht. Das GIBZ ist stolz darauf, jungen Menschen, die sich im Gewerbe und in der Industrie engagieren wollen, mehr als nur die nötige Schulbildung anzubieten. Die Schule vermittelt zwar Wissen, zeigt aber auch, wie man sich selbstverantwortlich Wissen erarbeitet, sei es allein oder in einem Team. Das GIBZ versteht sich als Lebensraum, in dem Wissen erworben, Bildung gepflegt und Werte gelebt werden.

Gewerblich-industrielles Bildungszentrum Zug GIBZ
Baarerstrasse 100
6300 Zug

Volkswirtschaftsdirektion, Kanton Zug

Wir befassen uns mit der Wirtschaft (inkl. öffentlicher Verkehr und Landwirtschaft), mit der Berufsbildung (inkl. Brückenangebote), mit den Sozialversicherungen und Aussenbeziehungen. Unsere Direktion umfasst 13 Ämter, drei Berufsfachschulzentren mit drei Höheren Fachschulen und mehrere öffentlich-rechtliche Anstalten. Wir arbeiten mit verschiedenen privaten Unternehmen zusammen, die ihre Tätigkeit im Auftrag oder im Umfeld des Kantons erbringen (Outsourcing bzw. Public Private Partnership/PPP). Unsere Mitarbeitenden pflegen den Spirit of Zug: Wir gestalten den Lebens- und Wirtschaftsraum Zug und tragen dazu bei, dass unser Kanton «mit Zug einen Schritt voraus» ist.

Volkswirtschaftsdirektion, Kanton Zug
Aabachstrasse 5
Postfach 857
6301 Zug

Auskünfte bei

Gewerblich-industrielles Bildungszentrum Zug (GIBZ)
Patrick Zeiger
041 728 30 41
patrick.zeiger@zg.ch