Potenziale nutzen - Nachholbildung

Flüchtlinge Branchenübergreifend CH
Bundeshaus in Bern
Massnahme des Bundes

Das Staatssekretariat für Migration hat im Jahr 2011 das Pilotprojekt "Potenziale nutzen" lanciert. Dieses Projekt soll qualifizierten anerkannten Flüchtlingen und vorläufig aufgenommenen Personen eine berufliche Integration in der Schweiz ermöglichen, die ihrem Bildungsniveau entspricht.

Im Rahmen des Projekts sollen die Schweizer Anerkennungs- und Gleichwertigkeitsverfahren analysiert und daraus Empfehlungen für die Verbesserung des Systems abgeleitet werden, die für alle Migrantinnen und Migranten gültig sind. Der Schlussbericht zur ersten Phase des Pilotprojekts ist weiter unten verfügbar (Vorstudie).

Zur Umsetzung von Phase II des Projekts, die von Oktober 2013 bis Juni 2018 dauert, werden 56 ausgewählte Personen – anerkannte Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene – durch Coaches von drei vom SEM beauftragten Organisationen begleitet und betreut. Der erste Zwischenbericht, der von KEK-Consultants verfasst wurde, deckt den Zeitraum bis Juni 2015 ab. Er beschreibt den Prozess der sozialen und beruflichen Integration von sechs Projektteilnehmenden in der Schweiz. Diese sechs Portraits zeigen, mit welchen Schwierigkeiten anerkannte Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene angesichts eines komplexen Systems der Berufs- und Nachholbildung und der Anerkennung von Abschlüssen und Bildungsleistungen konfrontiert sind.

In den folgenden vier Themenfeldern wird ein Handlungsbedarf bestimmt: Information über Berufs- und Nachholbildung für Erwachsene, Identifikation und Anerkennung von Kompetenzen und Potenzialen, Erwerb einer Landessprache sowie Zugang zum Arbeitsmarkt.

Links

Programme und Projekte von nationaler Bedeutung PPNB

Dokumente

Flyer Potenziale nutzen – Nachholbildung (PDF, 347KB)

Trägerorganisationen

Staatssekretariat für Migration SEM

Das SEM regelt, unter welchen Bedingungen jemand in die Schweiz einreisen, hier leben und arbeiten darf – und es entscheidet, wer hier Schutz vor Verfolgung erhält. Das Staatssekretariat koordiniert zudem die Integrationsbemühungen von Bund, Kanton und Gemeinden und ist auf Bundesebene für Einbürgerungen zuständig.

Staatssekretariat für Migration SEM
Quellenweg 6
3003 Bern

Asylorganisation Zürich AOZ

Heute ist die AOZ als Fachorganisation im Migrationsbereich gesamtschweizerisch aktiv

Asylorganisation Zürich AOZ
Zypressenstrasse 60
8040 Zürich

Stiftung Arbeitsgestaltung
Aarbergergasse 5
3011 Bern

Hilfswerk der evangelischen Kirchen Schweiz HEKS

HEKS leistet Überlebens- und Nothilfe und bekämpft die Ursachen von Hunger, Ungerechtigkeit und sozialem Elend

Hilfswerk der evangelischen Kirchen Schweiz HEKS
Seminarstrasse 28
8042 Zürich

Auskünfte bei

Staatssekretariat für Migration SEM
Christoph Jaccard
058 46 28788
christophe.jaccard@sem.admin.ch