Arbeitswelt Innerrhoden

Qualifizierung Branchenübergreifend AI
Leute stehen um einen runden Stehtisch herum
Durch die Besetzung aller möglichen Lehrstellen werden die zukünftigen Fachkräfte sichergestellt.

Sicherstellen der benötigten Anzahl Fachkräfte für die nächsten Jahre trotz markantem, demografisch bedingtem Rückgang der Anzahl Schülerinnen und Schüler. Die Lehrstellen sollen in genügendem Ausmass besetzt werden, um so für die nächste Generation Fachkräfte auszubilden. Weitere Massnahmen zur Verfügbarkeit von Fachkräften werden definiert und umgesetzt.

Ziel

Dem Fachkräftemangel und dem sich abzeichnenden Mangel an Lernenden begegnet das Projekt mit einem ausgewogenen und innovativen Set an Massnahmen. Dabei sollen nicht nur die einzelnen Massnahmen Innovationscharakter haben, sondern besonders auch das Gesamtsystem. Die sich gegenseitig unterstützenden Wechselwirkungen der Teilprojekte beeinflussen die Gesamtwirkung und den Gesamtnutzen. Zu diesem Zweck wird die Marke Arbeitswelt Innerrhoden als Dachmarke für den ganzen Kanton etabliert.

Inhalt

Eine Arbeitsgruppe mit Vertretern aus Unternehmen verschiedener Branchen im Kanton sowie den Projektträgern (Amt für Wirtschaft, Amt für Berufsbildung und Berufsberatung, Gewerbeverein, Handels- und Industriekammer) erarbeitet Massnahmen gegen den teilweise schon vorhandenen und künftig noch stärker erwarteten Mangel an Lernenden und Fachkräften und initiiert deren Umsetzung. Die Beteiligung am Projekt steht interessierten Unternehmen im Kanton offen.

Folgende Teilprojekte sind im Projekt vorgesehen:

Tischmesse

Die Lehrbetriebe erhalten an einer einfachen Tischmesse die Möglichkeit, sich und ihre Lehrstellen zu präsentieren. Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern können sich an dem Anlass über die Lehrbetriebe und angebotene Berufe informieren. Die persönliche Präsentation durch Ausbildner und Lernende soll Schülerinnen und Schüler und deren Eltern zum Besuch der Messe animieren. Im Herbst 2016 wurde die Tischmesse erstmals durchgeführt.

Appenzeller Lehre

Die „Appenzeller Lehre“ soll den Lernenden von Kleinbetrieben die Vorteile und Angebote zugänglich machen, welche sonst nur Grossbetriebe ihren Lernenden bieten können. Innerhalb dieses Teilprojekts werden Angebote für die Lernenden definiert und bei den Betrieben getestet. Vor Abschluss der Erprobungsphase unter Führung der Projektleitung soll die Verantwortung für das Teilprojekt an eine geeignete, privatwirtschaftlich organisierte Struktur übergeben werden (z.B. Kantonaler Gewerbeverband KGV).

Wiedereinsteigerinnen

Die Initiative zu Gunsten der Wiedereinsteigerinnen hat zum Ziel, mehr Frauen in die Arbeitstätigkeit zurück oder zu erhöhten Arbeitspensen zu führen. Es werden jährliche Informationsanlässe durchgeführt, die Rahmenbedingungen und die Situation wird analysiert. Weiter ist ein Massnahmenpaket zur Förderung der Nachholbildung sowie die Übergabe des Projekts an eine stehende Organisation vorgesehen.


Trägerorganisationen

Amt für Wirtschaft, Kanton Appenzell Innerrhoden

Die Aufgaben des Amtes für Wirtschaft haben das Ziel, die Standortbedingungen im Kanton Appenzell zu I.Rh. für Unternehmen und Privatpersonen zu verbessern. Dazu pflegen wir die Zusammenarbeit und den Kontakt zu Unternehmen, Verbänden und regionalen Anspruchsgruppen. Das Amt für Wirtschaft möchte mit seinen Dienstleistungen ein verlässlicher und kompetenter Partner sein.

Amt für Wirtschaft, Kanton Appenzell Innerrhoden
Marktgasse 2
9050 Appenzell

Amt für Berufsbildung und Berufsberatung, Kanton Appenzell Innerrhoden

Bereiche des Amt für Berufsbildung und Berufsberatung: Berufswahl und Lehrstellensuche, Brückenangebote, Lehrbetriebe, Lernende, Berufsmaturität, Qualifikationsverfahren, Case Management, Erwachsenenbildung.

Amt für Berufsbildung und Berufsberatung, Kanton Appenzell Innerrhoden
Hauptgasse 51
9050 Appenzell

Kantonale Gewerbeverband AI (KGV AI)

Der Kantonale Gewerbeverband setzt sich für die Interessen der Klein- und Mittelunternehmen Innerrhodens ein. Insbesondere geschieht dies durch die politische Einflussnahme in den öffentlichen Körperschaften. Einerseits erreichen wir dies dank etlichen Gewerbevertreterinnen und Gewerbevertretern in diversen politischen Ämtern, andererseits mittels Vernehmlassungen oder direktem Engagement bei gewerbepolitisch wichtigen Themen.

Kantonale Gewerbeverband AI (KGV AI)

Handels- und Industriekammer Appenzell I.Rh. (HIKA)

In Appenzell Innerrhoden üben Interessenverbände eine aktive Rolle sowohl in politischen Entscheidungsprozessen als auch in der Förderung der Wirtschaft im Allgemeinen aus. Mit zu diesen aktiven Organisationen gehört die Handels- und Industriekammer Appenzell Innerrhoden HIKA, von deren Mitgliedfirmen ein Grossteil der Bevölkerung direkt oder indirekt profitiert.

Handels- und Industriekammer Appenzell I.Rh. (HIKA)
Kaustrasse 1
9108 Gontenbad

Auskünfte bei

Amt für Wirtschaft Appenzell I.Rh.
Markus Walt
071 788 94 44
markus.walt@vd.ai.ch